Home | english | Impressum | KIT

Erarbeitung eines Verfahrens zur zerstörungsfreien Bewertung des Schichtenverbundes von Asphaltbefestigungen (ZeBeS)

Erarbeitung eines Verfahrens zur zerstörungsfreien Bewertung des Schichtenverbundes von Asphaltbefestigungen (ZeBeS)
Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Carsten Karcher
Dr.-Ing. Plamena Plachkova-Dzhurova

Projektgruppe:Abteilung Straßenbautechnik
Förderung:

Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Partner:

Heiden Labor für Baustoff- und Umweltprüfung GmbH, Roggentin und ZuB Ingenieurgesellschaft für Zuschlag- und Baustofftechnologie mbH, Mörfelden-Walldorf

Kurzbeschreibung

Ziel des Projektes ist die Bereitstellung eines Verfahrens zur flächenhaften Ermittlung des Schichtenverbundes auf Basis von zerstörungsfreien Tragfähigkeitsmessungen mit dem Falling Weight Deflectometer (FWD) für die strukturelle Substanzwertung von Asphaltkonstruktionen und als Eingangsgröße zur Bestimmung von Konstruktionseigenschaften durch rechnerische Verfahren.

 

Zur Zeit besteht mit dem Abscherversuch nach TP Asphalt-StB, Teil 80 auf Basis von Bohrkernen lediglich die Möglichkeit punktuell eine Einschätzung des Schichtenverbundes im Labor vorzunehmen. Eine flächendeckende Aussage ist mit dem Verfahren nicht möglich. Im Rahmen des Projektes sind Tragfähigkeitsmessungen in situ sowie statische und dynamische Abscherversuche im Labor durchzuführen. Die Auswertungen und Interpretationen erfolgen vor dem Hintergrund, Zusammenhänge zwischen der Scherkraft im Labor und Kenngrößen oder Indikatoren aus der Deflexionsmulde bzw. auf deren Basis zu ermitteln. Damit könnten die zerstörungsfrei ermittelten Ergebnisse aus den FWD-Messungen basierend auf den vorliegenden Anforderungswerten für den Schichtenverbund nach TP Asphalt-StB, Teil 80 mit einem Bewertungshintergrund belegt werden.