Home | english | Impressum | KIT

Bewältigung großer Verkehrsmengen auf Bundesautobahnen im Winter

Bewältigung großer Verkehrsmengen auf Bundesautobahnen im Winter
Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Matthias Zimmermann
Dipl.-Ing. Susanne Schulz
Dipl.-Ing. Sven Riffel

Projektgruppe:Abteilung Straßenentwurf und -betrieb

Kurzbeschreibung

Auftraggeber:   Bundesministerium für Verkehr, Brau- und Stadtentwicklung vertreten durch die Bundesanstalt für 
                          Straßenwesen (BASt)
Projektleitung: Dr.-Ing. Matthias Zimmermann 
Bearbeitung:     Dipl.-Ing. Sven B. Riffel, Dipl.-Ing. Susanne Schulz

Veröffentlichung:
Roos, R., Zimmermann, M., Schulz, S., Riffel, S. B.: Bewältigung großer Verkehrsmengen auf Autobahnen im Winter, BAST Berichte Verkehrstechnik H. V. 219, 2012
 
 
Ausgangssituation 
Mobilität ist heutzutage ein bedeutender Standortfaktor, ein reibungsfreier Verkehr ist eine wesentliche Voraussetzung für die nachhaltige Entwicklung einer funktionierenden Wirtschaft und Gesellschaft. Die starke Zunahme des Personen- und insbesondere des Güterverkehrs hat erhebliche Auswirkungen auf die Qualität des Verkehrsflusses. Das Leitbild des Straßenbaulastträgers muss daher im Sommer wie aber auch im Winter sein, dass der Straßenbenutzer eine Strecke in einer vorhersehbaren Reisezeit zuverlässig befahren kann. Insbesondere nach Einführung einer streckenabhängigen Maut für den Lkw-Verkehr auf deutschen Autobahnen ist der Straßenbaulastträger gefordert, die Mobilität großer Verkehrsmengen zu allen Zeiten, d.h. auch unter winterlichen Bedingungen zu gewährleisten. 
 
Zielsetzung 
Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es vor allem, winterbedingte Verkehrsstörungen bis hin zu stundenlangen Blockaden durch gezielte Maßnahmen zu vermeiden bzw. deren Auswirkungen merklich zu verringern. Dabei sind zwei Ansätze zu verfolgen: Zum einen sind Maßnahmen zu erarbeiten bzw. zu vertiefen, die einen annähernd „normalen“ Fahrbahnzustand auch bei winterlichen Witterungsbedingungen gewährleisten helfen. Aufbauend auf einer vertieften verkehrstechnischen Untersuchung über die Einflüsse des Fahrbahnzustandes sowohl auf den Verkehrsablauf als auch die Kapazität von Fahrbahnquerschnitten sind im weiteren Maßnahmen zu erarbeiten, die durch Eingriffe in den Verkehrsablauf bzw. in die Verkehrsnachfrage die Verkehrssituation auf winterlicher Fahrbahn helfen zu stabilisieren und so den Durchführenden des Winterdienstes unterstützend zur Seite stehen können. 
 
Aktueller Stand 
Im Rahmen des Forschungsvorhabens sollen innerhalb von Pilotstudien zwei Maßnahmen in der Praxis durchgeführt werden. Eine dieser Maßnahme ist eine Blockabfertigung für Lkw, deren Durchführung auf der BAB A8 in Baden-Württemberg und in Bayern geplant ist. Dabei sollen Lkw bei extremen Winterereignissen vor Steigungsbereichen kurzzeitig auf dem 1. Fahrstreifen angehalten werden. Mit einer rechtzeitigen Sperrung für den Lkw-Verkehr soll zum einen vermieden werden, dass es zum Blockieren von Fahrstreifen durch Lkw kommt, zum anderen aber auch dem Winterdienst eine freie Einfahrt auf die Autobahn ermöglicht werden, so dass ohne Beeinträchtigungen geräumt und gestreut werden kann.