Home | english | Impressum | KIT

Mögliche Bremsverzögerung in Abhängigkeit von der Straßengriffigkeit

Mögliche Bremsverzögerung in Abhängigkeit von der Straßengriffigkeit
Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Wolf-H. von Loeben
Projektgruppe:Abteilung Straßenentwurf und -betrieb

Kurzbeschreibung

Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehrs, Bau- und Wohnungswesen

Veröffentlichung: Roos, R., Zimmermann, M., v. Loeben, W.: Mögliche Bremsverzögerung in Abhängigkeit von der Straßengriffigkeit, Forschung Straßenbau und Straßenverkehrstechnik H. 912, 2005


Hintergrund:

Die Bemessungsgrundlage für die aktuelle Haltesichtweite basiert auf mittlerweile überholten technischen Voraussetzungen.
Für die Ermittlung zukünftiger Haltesichtweiten ist es erforderlich, Verzögerungswerte mit aktuellen, dem Stand der Technik entsprechenden Fahrzeugen und Reifen auf Strecken mit realistischen bzw. niedrigen Griffigkeiten zu erfassen.

 

 

Zielsetzung:

Aufgrund von durchzuführenden Bremsversuchen unter Variation der Parameter 

  • Fahrzeug
  • Reifen
  • Reifenprofiltiefe
  • Geschwindigkeit
  • Griffigkeit
  • und ABS (mit / ohne)

sollen Zusammenhänge zwischen der Straßengriffigkeit und der Bremsverzögerung ermittelt werden, um daraus unter Berücksichtigung des tatsächlichen Bremsverhaltens den tatsächlichen Nutzungsgrad der möglichen Bremsverzögerung zu bestimmen. Diese Erkenntnisse können anschließend u.a. der Dimensionierung von Trassierungselementen zu Grunde gelegt werden.