Home | english | Impressum | KIT

Entwicklung eines Reaktivators für die Verwertung von sehr hohen Anteilen an Recycling-Asphalt in Neuasphalt (ReAsphalt)

Entwicklung eines Reaktivators für die Verwertung von sehr hohen Anteilen an Recycling-Asphalt in Neuasphalt (ReAsphalt)
Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Plamena Plachkova-Dzhurova
Dipl.-Ing. Julian Milch
M. Eng. Rico Göpfert

Projektgruppe:

Abteilung Straßenbautechnik

Förderung:

Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Partner:

Baustofflabor Hamburg Dipl.-Ing. Labryga GmbH

     

 

Entwicklung eines Reaktivators für die Verwertung von sehr hohen Anteilen an Recycling-Asphalt in Neuasphalt (ReAsphalt)

Ziel

Ziel ist die Entwicklung eines Zugabeproduktes („Reaktivio-Bit“) zu neuem Asphaltmischgut mit sehr hohen Anteilen an Ausbauasphalt, um dessen Eigenschaften einem (Neu-)Asphalt nach Regel-werk anzupassen. Reaktivio-Bit - ein Produkt aus Ölen aus nachwachsenden Rohstoffen sowie Addi-tiven - ermöglicht eine hohe Verwendungsquote von Ausbauasphalt, auch für höchste Beanspruch-ungen und Einsatzbereiche, kann gealterte Eigen-schaften des Ausbauasphaltes reaktivieren oder ggf. sogar verbessern und soll so entwickelt werden, dass Kaltzugaben und -mischprozesse möglich sind.


Vorgehen

Die Entwicklung des Reaktivators erfolgt iterativ. Durch herstellen ausgewählter Asphaltrezepturen, bestehend aus Asphaltgranulat, neuem Zugabe-bindemittel, Gesteinskörnungen und Reaktivio-Bit werden die Eigenschaften der Rezepturen immer wieder überprüft und neu eingestellt. Zum Prüfumfang zählen sowohl Untersuchungen aus der Erstprüfung als auch Performance-Prüfungen, wie z.B. Abkühl- und Zugversuche sowie Druck-Schwellversuche. Abschließend werden die so gewonnenen Erkenntnisse über das neue Produkt Reaktivio-Bit in einer Mischanlage unter Berücksichtigung der Mischzeiten und der tech-nischen Ausstattung der Anlage großmaßstäblich validiert.

Download des Posters "Entwicklung eines Reaktivators für die Verwertung von sehr hohen Anteilen an Recycling-Asphalt in Neuasphalt (ReAsphalt)"